Liebe Leserinnen und Leser meiner Homepage,

 

wenn ich einen neuen INFO-BRIEF erstellt habe, dann stelle ich ihn auf meiner Homepage ein und sende an alle Klienten, Lotfreunde und Bekannten eine E-Mail mit dem Link zu diesem INFO-BRIEF.

 

In einer solchen Mail schreibe ich auch manchmal deutlich über bestimmte Dinge, die nicht unbedingt ins Internet gehören.

 

 Unsere Führung wünscht, dass ich diese E-Mail zum INFO-BRIEF Juni 09 aber unbedingt auf meiner Homepage dem INFO-BRIEF voranstelle. Es soll kein einziges Wort geändert werden!

Fotos gibt es dann unten im IB.

 

Selbstverständlich mache ich das, denn ich handle niemals gegen den Rat unserer Führung.

Festhalten! Es geht los!

 

Kiel, im Juni 2009

 

Hallo,

 

es wird jetzt doch Zeit für eine Therapie. Die INFO-BRIEF-Leser leiden mittlerweile an so gravierenden Entzugserscheinungen, weil es 2 Monate lang keinen INFO-BRIEF gegeben hat, dass jetzt wirklich etwas geschehen musste.

 

Ja, im JUNI gibt es deshalb wieder einen INFO-BRIEF. Er ist sehr interessant, gut gelungen. Einige Erkenntnisse der letzten Monate, von denen Ihr gar nichts mitbekommen habt, was auch gar nicht notwendig war, möchte ich Euch jetzt doch mal aufzeigen. Ihr werdet erstaunt sein.

 

Den Link zum neuen INFO-BRIEF findet Ihr ganz unten. Lest aber ruhig diese Mail bis zum Schluss. Ich spreche in meiner bekannten, liebenswürdig charmant-satirischen Art einige interessante Dinge an, die nicht unbedingt in den INFO-BRIEF ins Internet gehören. „Das ist aber immer soooo viel zu lesen!“ Meine Güte, diese Mail hat nur 9 Seiten, der neue INFO-BRIEF auf meiner Homepage nur 42. Soviel Zeit für Weiterbildung muss doch sein.

----------

„Ist dieser INFO-BRIEF denn wieder so aggressiv?“

 

„Wie bitte? Aggressiv? Noch niemals war einer meiner INFO-BRIEFE aggressiv. Sie waren „deutlich“, ja, das waren sie. Das sollten und mussten sie bei bestimmten Themen aber auch sein, sonst hätten sie nicht das erreicht, was sie ohne Zweifel erreicht haben. Diplomatisches Gelaber überlasse ich gern den Politikern. Die sind ja sogar in der Lage, aus Angst vor allen möglichen „Amtsinhabern“ und Organisationen den Arsch so zusammenzukneifen, dass ein 2-Euro-Stück seine Prägung verliert. Klar, wenn man wiedergewählt werden möchte, dann muss man als Politiker einigen Leuten den Würfelzucker hochkant in den Arsch blasen. Rückgrat fehlt den Politikern völlig. Das Merkel – pardon – Frau Dr. Merkel kann beides ja bekanntlich am besten.“

----------

Durch die vielen Rosenfotos ist dieser IB zum Niederknien schön.

 

Zwei Fotos von mir sind dagegen nichts für empfindliche Mägen! Die anderen beiden von mir sind aber einfach zum Verlieben!

----------

Ja, Herr Microsoft hat leider dafür gesorgt, dass Ihr die Fotos dieses INFO-BRIEFES nur sehen könnt, wenn Ihr mit dem Microsoft Internet Explorer ins Internet geht. So ist er nun mal, der nette Billy. Eure Äppel, Mäckis und andere Gurken – pardon - Browser funktionieren da nicht.

______

 

Was mir auffiel:

 

Ist Euch auch schon mal aufgefallen, dass es gar keinen so genannten „Restmüll“ mehr gibt? Ich habe jedenfalls keinen!

 

v    Mein GLAS kommt in den Glascontainer

v    Mein ALTPAPIER kommt in die Blaue Tonne

v    Meine KUNSTSTOFFE und METALLE kommen in den Gelben Sack 

v    Meine PFANDFLASCHEN gehen zurück zum Händler

v    BATTERIEN zurück in die Sammelbox des Händlers, habe ich aber nicht, sondern nur wiederaufladbare AKKUS plus Ladegerät

v    ausgediente ENERGIESPARLAMPEN kommen zur Sondermüll-Annahmestelle

v    elektronische oder ELEKTROGERÄTE melde ich beim Sperrmüll an und zahle für die Entsorgung dieser Geräte meinen Obolus

v    MÖBEL oder sonstiges SPERRGUT melde ich zur Sperrmüll-Abfuhr an

v    Meine BIOLOGISCHEN ABFÄLLE wie Gemüseabfälle, Kartoffelschalen, Eierschalen, Kaffee-Filtertüten, Abfälle von Schnittblumen oder Zimmerpflanzen, verwelkte Schnittblumen, Gartenabfälle (falls kein Komposthaufen), kommen in die Braune Tonne

v    ESSENSRESTE gibt es bei mir nicht. Ich koche immer nur so viel, wie ich auch aufessen kann.

v    ausgediente KLEIDUNG kommt in den Altkleider-Container oder die Altkleidersammlung

v    SCHUHE kommen in den Alt-Schuh-Container

 

Was bitte ist „Restmüll“? ICH  habe keinen!

Sorry, liebe Dreckschleuder – pardon - Müllverbrennungsanlage Kiel!

Von mir kriegst Du nix mehr!

-----------

Am 07. Juni steht die Wahl zum Europaparlament an. Über Sinn und Unsinn gerade dieser Wahl und der Institution kann diskutiert werden. Wir sollten diese Wahl allerdings nicht als „Unsinn“ abtun, denn 80% aller Gesetze, die für uns bindend sind, kommen mittlerweile nicht aus Berlin, sondern aus Brüssel. Außerhalb jeder Diskussion ist jedoch die Tatsache, dass wir hier in Europa zu den wenigen Menschen auf dieser Welt gehören, die dieses GRUNDRECHT, dieses MENSCHENRECHT, nämlich unsere Volksvertreter frei und geheim wählen zu können, ausüben und leben dürfen.

 

Einmal alle 4 oder 5 Jahre haben WIR die Macht, üben WIR die „Herrschaft des Volkes“ = DEMOKRATIE aus. Menschen in so vielen Staaten dieser Welt dürfen das nicht, sie protestieren unter Einsatz ihres Lebens dafür, dieses Recht zu bekommen und nicht wenige werden einfach gefoltert und erschossen. In nur allzu vielen Staaten wird gerade dieses Grundrecht den Bürgern verwehrt.

 

Welch ein Frevel und welch Dummheit, wenn wir dieses Recht nicht ausüben und aus Bequemlichkeit und Gleichgültigkeit nicht zur Wahl gehen. Wer nicht wählt, der hat nicht das Recht, sich später über die dann ohne seine Stimme Gewählten zu beschweren. Ich finde, jeder, der nicht wählen geht, müsste mit 4-5 Jahren abscheulich schlechtem Sex bestraft werden – bis zur nächsten Wahl.

 

Nicht-wählen-Gehen ist kein Protest, sondern Dummheit. Dann wählt doch lieber jemanden, der den Warmduschern, die ihr nicht leiden könnt, mal gehörig in die Suppe spucken kann. Allein das Nicht-wählen-Gehen bringt den nicht aus dem Amt. Einen anderen wählen, eine andere Partei stärken, nur so geht es.

 

Also, geht kein Risiko ein, handelt gemäß unserem INFO-BRIEF-Motto:

 

„Bewegt Euren Arsch!“

(am 07. Juni an die Wahlurne)

 

Kommt mir nicht mit der Ausrede, Ihr wüsstet nicht, welche der 31 Parteien Ihr wählen sollt. Ihr habt doch Euer Lot. Fragt doch:

 

„Welche Partei ist in der Lage,

meine Interessen im Europaparlament am besten zu vertreten?“

(Orakelfrage? NEIN! sagt unsere Führung)

 

Dann lasst Euer Lot schwingen und tippt mit dem Zeigefinger der linken Hand auf die einzelnen Parteien. Erst, wenn das JA oder das LOB kommt, ist Schluss mit Loten. Stimmzettel in den Umschlag und ab damit in die Urne. Ich habe schon am 13 Mai meine Stimme abgegeben, per Briefwahl. Ich habe die für mich richtige Partei erlotet. Ich war ein bisschen erstaunt! Aber, ich weiß ja, dass unsere Führung für mich nur das Beste vorschlägt. IHR könnt auch noch die Briefwahlunterlagen anfordern. Schaut auf Eure Wahlbenachrichtigung.

 

Ich bin ja an den Wahlsonntagen grundsätzlich immer „abwesend aus wichtigem Grund“. Ich staunte etwas über die 1 Meter lange Tapete mit den 31 Parteien. Und was für Parteien! Du lieber Himmel! Fehlt nur noch die „Partei für benachteiligte, überforderte und gequälte Schniedelwurze“. Ich finde es jedes Mal immer wieder schade, dass ich nur 1 Stimme habe. Ich würde so gern allen ein Kreuzchen gönnen. die geben sich doch alle so viel Mühe. Jemand sagte mir aber vor kurzem, dass das nicht richtig sei…

----------

Apropos Wahl: Es wurde am vergangenen Samstag unser neues Staatsoberhaupt gerade mal so mit einer Stimme Mehrheit wiedergewählt. Der neue Bundespräsident ist also der alte. Es hätte schlimmer kommen können. Mein lieber Schwan! Ein Schwan – oder ist es ein Königspudel? - mit Vogelnest aus Schafwolle auf dem Kopf – nicht mal die Alsterschwäne in Hamburg würden ihn akzeptieren. Und die sind was gewöhnt!

----------

Viel Freude hat uns der neue Deutsche Fußballmeister VFL Wolfsburg gemacht. Danke für Euer herzerfrischendes Fußballspiel, Jungs! Ihr habt die Deutsche Meisterschaft und auch die Torjäger-Kanone verdient. Der FC Bayern hat es dank dem Unvermögen von Stuttgart und Hertha gerade noch vermieden, in der Verlierer-Liga – pardon – Euro-Liga gegen Holzwickede, Lehrte, Köln-Nippes und Bremen-Vegesack zu spielen.

----------

Am vergangenen Samstag wurde unser Grundgesetz und somit die Bundesrepublik Deutschland 60. Wer hat da gerade gerufen: „Genau so alt wie Du!“? Frechheit! Schaut Euch im IB meine Fotos an – zumindest 2 davon und dann wiederholt diese unverschämte Behauptung! Könnt Ihr nicht! Ich bin gerade mal 30. Man würde mich höchstens auf 30 ½  schätzen. 60 Jahre in Frieden, Freiheit und Wohlstand. In Frieden und Freiheit, ja, der Wohlstand hat bis heute einen Bogen um mich gemacht. Hey, wie war das? Ich meine, alle Menschen sind gleich? Warum sind einige gleicher? Na ja, unser Grundgesetz ist schon in Ordnung. Wie fängt es an? Ach ja, mit Artikel 1: „Die Würde des Menschen ist unfassbar“. Oder so ähnlich.

----------

Genießt den JUNI. Den Rosenmonat. Ab dem 21. Juni werden die Tage wieder kürzer. Ruck zuck gibt es bei ALDI wieder Dominosteine und man muss sich schon mal wieder im Wald einen Tannenbaum aussuchen und reservieren…

----------

In der katholischen Kirche wird ja das ganze Jahr über andauernd nach Dominosteinen gefragt: „Domino wo bist Du?“ Oder hieß es: „Dumme Nuss wo bist Du?“ Oder haben einige besondere Neigungen und fragen: "Domina wo bist Du?" Ich habe das nie so richtig verstanden. Hat mir auch keiner erklärt. Na ja, ich war ja nicht lange in diesem seltsamen Verein. Nachdem im Alter von 10 Jahren so ein „Dreckschwein mit weißem  Priesterkragen“ mit seiner Hand in meiner Hose meine Genitalien angegrabscht hatte und sie küssen wollte und meinte, das sei eine „heilige Handlung“ und außerdem könne ich nur so zur „Heiligen Kommunion“ zugelassen werden, ich ihm mit einem Fausthieb die Nase blutig geschlagen hatte, weil ich gerade keine Lust auf heilige Handlungen hatte, da hatte ich mich nach meiner ersten Oblaten-Orgie schnell aus diesem Verein verabschiedet. Dieses trockene Ding klebte noch 3 Stunden später an meinem Gaumen.

----------

Das mit dem richtigen Verstehen ist so eine Sache. Wenn in den Nachrichten vom französischen Staatspräsidenten die Rede ist, verstehe ich statt Sarkozy immer „Sackgesicht“. Nun, ich habe ja auch nur Realschulreife. Um viele Dinge der heutigen Zeit zu verstehen (die Finanzkrise, das Merkel - pardon – Frau Dr. Merkel, die Bankster usw.) muss man wohl Appretur und das große Latrinum haben. Außerdem muss man wohl eine gesunde Portion kriminelle Energie haben; die geht mir völlig ab. Ich verstehe so vieles nicht. Wenn Ihr wüsstet, was mir beim Anschauen der Nachrichten so alles abgeht…

----------

Es würde mich nicht wundern, wenn aufgrund der Vorfälle in Irland, wo Kinder von „Kirchenmännern“ und so genannten „Erziehern“ jahrzehntelang in Heimen systematisch geschlagen, gequält und vergewaltigt wurden, dass selbst die Menschen, die die katholische Kirche bisher trotz aller Verfehlungen immer noch als „(Schein)Heilige Mutter Kirche“ ansahen, einfach das Kotzen kriegen.

 

Aber, nun ja, ein Erzbischof hat sich entschuldigt. Das muss genügen. Das hat bisher noch immer genügt. Diese Verbrecher, die den Kindern in Irland das angetan haben, diese erbärmlichen kriminellen Dreckschweine im Priestergewand werden sicher auch diesmal von dem „Oberhirten“ in Rom in Schutz genommen. Entschädigungen = Schweigegeld für diese „lästigen Opfer“ werden aus seiner Portokasse gezahlt. Dass diese kleinen Monster auch nie die Schnauze halten können! Aus dem damaligen Ablasshandel ist ja noch genug Vermögen übrig.

 

Wo wir gerade die munter sprudelnden Gelder der katholischen Kirche erwähnen:

Na ja, in dem mittlerweile berühmten INFO-BRIEF Juni 11/07,

der viel Staub aufgewirbelt hat, schrieb ich:

 

„Im Internet wird heftig diskutiert und ganz offen darüber geredet, dass die Bank of Vatikan einen großen Teil ihres Vermögens mit Pornografie, Glücksspiel, Menschenhandel und Prostitution gemacht hat und auch weiterhin macht. Sie hatte ja damals bei dem Ablasshandel schon gute Erfahrungen mit sittenwidrigen Geschäften gemacht. Mit den Erlösen aus dem Ablasshandel konnte ja erst der Petersdom gebaut werden, nicht wahr? Stolz hat man in diesem Jahr sein 500-jähriges Bestehen gefeiert.

 

Es sollen eindeutige Beweise für derlei Geschäfte der Bank of Vatikan vorliegen. Seriöse Reporter haben das immer wieder mit Beweisen dokumentiert. Weiter wird berichtet, dass der Bankier Roberto Calvi, ein „hohes Tier“ dieser Vatikanbank, einige dieser offensichtlich dunklen Machenschaften aufdecken wollte. So z.B. dass er sich bei Papst Johannes-Paul II unentbehrlich machte durch das Waschen von Mafiageld, das Jonglieren mit Vatikan-Millionen und erhebliche Zuwendungen an die polnische Gewerkschaft „Solidarnosc". Amigo Woitila!

 

Man fand ihn 2 Tage später aufgehängt an dem Geländer einer Londoner Brücke. Es wird in diesem Zusammenhang von vielen Menschen die Frage gestellt:  Spektakulärer Selbstmord, weil dieser "Bankier Gottes" seine „Sünde“, etwas ausplaudern zu wollen, so sehr bereute oder Mord des Geheimdienstes des Vatikan oder der Mafia, damit diese menschenverachtenden Praktiken nicht ans Licht gezerrt werden? Wer hätte das gedacht! Die Diskussionen darüber im Internet werden immer interessanter und heftiger.

 

Ihr habt jetzt den obigen Absatz gelesen.

Nehmt Euer Lot, haltet es genau über den Absatz  und fragt:

 

„Sind die Informationen dieses Absatzes richtig?“

 

Ich kann Euch heute gern die Antwort unserer Führung zu dieser Frage sagen:

 

Mein Lot zeigt ein JA!

 

Sollten solch mutige Untersuchungen wie in Irland auch in allen anderen Ländern der Welt, in denen „kirchliche Einrichtungen“ (ein anderes Wort für „Folterkammern“) für Kinder unterhalten wurden und werden, durchgeführt werden, dann säße wahrscheinlich innerhalb kurzer Zeit ein gewisser Herr Ratzinger mit ein paar ewig Gestrigen ganz alleine da. Wer hat denn in Deutschland den Mut, solche Untersuchungen einmal in unserem Lande durchzuführen? Keine Meldungen? Typisch! Wie war das mit dem 2-Euro-Stück?

---------

Dieser INFO-BRIEF hat 42 Seiten und enthält 63 Fotos.

 

Es gibt in diesem INFO-BRIEF nur ein Thema:

 

„Alles im Leben hat einen Sinn!“

und

„Unsere Gebete heilen!“

und

„Heilung braucht Zeit!“

und

„Wünsche werden wahr!“

 

Das ist tatsächlich nur ein Thema! Lest selbst!

 

Ach ja, hätte ich bald vergessen:

 

„Vroe Finxn vonne 4ma!“

 

Grüßt mir den Pfingstochsen! Passt auf, dass die „Herabkunft des Heiligen Geistes“ nicht zu ungewollten Schwangerschaften führt. Soll er ja schon mal gemacht haben, der Lüstling! Allerdings geschieht das nur bei verheirateten Jungfrauen mit offensichtlich impotenten, gehörnten Ehemännern. Da braucht ja von Euch niemand Angst zu haben… Und wenn man dann noch bedenkt, dass unsere Führung über diesen Burschen sagt, dass es ihn niemals gegeben hat, dann ist sowieso alles klar.

----------

Kinder wie die Zeit vergeht! Dauert nicht lange und ich werde 31. Wie schnell ist der 20. Februar wieder da! Ich trage es wie ein Mann, obwohl sich bei mir manchmal schon so was wie „Endzeitstimmung“ breit macht! Mit 30 kommt so langsam die Midlife-Crisis. Das ist ausländisch und heißt so viel wie: Alte Säcke machen sich an junge Mädels ran. Diese Idioten! Eine „erfahrene“ Frau im Bett ist durch nichts zu ersetzen. Den jungen Hühnern ständig erklären zu müssen, dass „Blasen“ nichts mit Pusten zu tun hat - nee danke!

----------

Bitte klickt auf den folgenden Link, um den neuen INFO-BRIEF zu lesen:

 

www…..

----------

Ach, übrigens: SATIRE ist in Deutschland nicht strafbar.

 

und: Ist in einem Text etwas durchgestrichen, gilt es als „nicht geschrieben“.

 

und: Die Wahrheit kann nichts und niemanden beleidigen.

 

Liebe Grüße

 

Edwin

 

Und jetzt dürft Ihr staunen beim Lesen des INFO-BRIEFES.

 

INFO-BRIEF Juni 2009

Kiel, im Juni 2009 

 

 

Der Juni ist der Rosenmonat!

 

Diese Königin und weitere Majestäten aus dem

Rosarium Uetersen bei Hamburg in diesem INFO-BRIEF.

 

Dieser INFO-BRIEF hat 42 Seiten und enthält 63 Fotos.

 

Es gibt in diesem INFO-BRIEF nur ein Thema:

 

„Alles im Leben hat einen Sinn!“

und

„Unsere Gebete heilen!“

und

„Heilung braucht Zeit!“

und

„Wünsche werden wahr!“

 

Nein, das sind nicht etwa 4 verschiedene Themen; nein, die gehören alle 4 zusammen. Das möchte ich Euch an mir beweisen. Ich zeige die „Vorher-Nachher-Fotos“ von mir hier in diesem INFO-BRIEF auf meiner Homepage der ganzen Welt (bisher durfte ich sie nicht zeigen, die Führung sagte NEIN! Jetzt wünschte sie es.), weil ich den Menschen der ganzen Welt an meinem Beispiel zeigen und beweisen möchte:

 

„Alles im Leben hat einen Sinn!“

und

„Unsere Gebete heilen!“

und

„Heilung braucht Zeit!“

und

„Wünsche werden wahr!“

 

Ich hatte bei „meiner“ Hautkrankheit („Experten“ meinten, das sei alles auf einmal, was es so gibt: Schuppenflechte, Neurodermitis, Vergiftung, Bakterieninfektion usw.) zwar zwischendurch immer wieder mal eine „beinahe Heilung“ erreicht, unter Umständen sogar einige Wochen lang, aber dann kam wieder ein Schub, der mich nahezu an den Rand des Wahnsinns brachte. So, wie auf dem Oberkörper-Foto und dem Gesichtsfoto unten sah mein ganzer Körper aus.

 

 

Der „Durchbruch“ kam, als ich mich Anfang des Jahres an so genannte „verborgene destruktive = negative = zerstörerische Energien“ erinnerte, mit denen wir es damals vor 6-8 Jahren schon zu tun hatten, und mal nachfragte, ob es da in meinem Körper „verborgene (wo auch immer, offensichtlich in den Schichten meines Energiefeldes) Ansammlungen von übermäßig vielen Erregern“ gibt. JA! Viruslast (In meinem Fall waren es Viren) 9 Millionen (9 Millionen Viren pro Kubikzentimeter Blut), ganz schöne Suppe! Kein Arzt der Welt hätte mir hier helfen können. Bei mir hatten sich diese Viren die Haut als Tummelplatz ausgesucht. Bei anderen Menschen sind es dann der Darm, die Psyche, die Gelenke usw.

 

Kurz der Versuch, allgemeinverständlich zu erklären, was unter diesen „verborgenen Ansammlungen von übermäßig vielen Erregern“ zu verstehen ist. Uns wurde mittlerweile aufgezeigt, dass viele Krankheiten Erreger als Auslöser haben. Man muss sich dabei aber nicht „infiziert“ (angesteckt) haben. Wir alle haben in uns so genannte UR-Erreger, die sich immer dann, wenn in unserem Körper das Milieu günstig ist, von neutralen und harmlosen UR-Erregern in alle nur möglichen Krankheits-Erreger verwandeln können, die sich dann mehr oder weniger schnell vermehren und so Symptome von Krankheiten hervorrufen. Natürlich ist die URsache einer jeden Krankheit, dass in diesem Bereich die Energien nicht ausgeglichen und nicht in Harmonie sind.

 

 

Bei diesen Symptomen gehen nun alle so genannten „Heiler“ davon aus, dass übermäßig viele Erreger im Körper sind, denn alles spricht ja für eine der bekannten Infektionskrankheiten. Dabei werden erst einmal Antibiotika verschrieben, ohne zuerst geprüft zu haben, ob es sich überhaupt um eine Bakterieninfektion handelt; gegen Viren helfen keine Antibiotika. Das ist der große Sündenfall der Mediziner. Auch bei Virusinfektionen werden Antibiotika verschrieben, „für den Fall, dass da auch noch ein paar Bakterien im Spiel sind…“ Speziell für diese dummen, verantwortungslosen „Halbgötter in Weiß“ müsste die Prügelstrafe wieder eingeführt werden.

 

So, und jetzt wird’s kompliziert: Sind diese Erreger „sichtbar“, – was immer das auch genau heißen mag – dann sind sie angreifbar für Antibiotika (bei Bakterien), für Antimykotika (bei Pilzen) und für Kolloidales Silber (bei Viren, Bakterien und Pilzen). Gegen Viren haben die so genannten „Heiler“ ja bekanntlich nur unwirksame und hochgiftige Mittel (z.B. Interferon, Grippemittel Tamiflu) oder lebensgefährliche „Schutz“impfungen. Ärzte, die ihren Patienten Interferon, z.B. gegen Viruserkrankungen wie Hepatitis C verschreiben wollen, müssten diese hochgiftigen Substanzen erst einmal selbst 4 Wochen lang nehmen. Die würden es nie wieder jemandem verschreiben.

 

Nebenbei bemerkt: Die Schweinegrippe-Hysterie hatte offensichtlich nur den einen Zweck, dass die Bestände an Tonnen des hochgiftigen (sagt das Internet), total unwirksamen Grippemittels Tamiflu jetzt unters Volk gebracht werden müssen, da das Verfallsdatum immer näher rückt. Die Vogelgrippe ist ja schon lange her und hat nichts gebracht. Herr Rumsfeld könnte zum Sozialfall werden.

 

Schon seltsam, dass mit großem Bremborium vom elfundneunzigsten Schweinegrippefall in Deutschland berichtet wird. Der kleine Satz am Ende des Artikels oder der Meldung wird meist übersehen oder überhört: „Diese Infektion verlief bisher bei den Infizierten sehr flach und alle sind bereits wieder genesen.“ Wie viele Menschen sterben eigentlich pro Jahr in Deutschland an einer „ganz normalen“ Grippe? 20.000, sagt Google. An der Schweinegrippe sind bisher weltweit im Vergleich zur „normalen“ Grippe nur wenige Menschen gestorben, wohl vorwiegend jene, die nur wenige oder keine Abwehrkräfte haben oder Menschen, die krank und schwach sind.

 

 

Übrigens: In den letzten 12 Monaten wurden in Deutschland 25.000 Jugendliche – meist noch Kinder – mit lebensgefährlicher Alkoholvergiftung in Krankenhäuser eingeliefert. Sie haben sich ins Koma gesoffen, einige sind gestorben. Interessiert das jemanden? Mich nicht! Die hatten alle die Möglichkeit NEIN zu sagen. Jedoch fällt auf, dass Alkohol in diesem unserem Lande offensichtlich viel gefährlicher ist als Grippe, als Schweinegrippe sowieso. Alle Arztpraxen horten Tonnen von unwirksamen Grippemitteln, die Bundesregierung hilft dabei. Alkohol ist offensichtlich schlimmer als die Schweinegrippe. Aber Alkohol verbieten? Oder zumindest die Alkoholwerbung? Um Himmels Willen! An die Steuerausfälle ist gar nicht zu denken…   

 

 

Zurück zu Erfreulicherem: Sind diese Ansammlungen von übermäßig vielen Erregern „verborgen“ – unsere Führung sagt: In den Schichten unseres Körpers  – dann rufen sie ebenfalls die diversen Krankheiten hervor. Sie können aber mit den bekannten Mitteln nicht bekämpft werden, da sie für diese gar nicht „sichtbar“ sind. Was nicht sichtbar ist, was also gar nicht da ist, das wird von unserem Lot nicht erkannt, kann selbst durch unser Kolloidales Silber NICHT bekämpft werden. Unsere Führung hat mir aufgezeigt, dass mit der Energie einer ganz bestimmten Frequenz, also mit einem genau ausgeloteten Gebet, diese „VERBORGENEN Ansammlungen übermäßig vieler Erreger“ sichtbar gemacht werden können.

 

Ist das geschehen, dann kommt auf die Frage nach Ansammlungen von übermäßig vielen Erregern im Körper jetzt ein JA! Auf die Frage, ob Kolloidales Silber richtig ist, kommt jetzt ebenfalls ein JA! Nun, wer das nicht nachvollziehen kann, der mag meine Fotos anschauen, die sprechen für sich. Bei mir war alles so, wie eben beschrieben. Da werden einige dumme und überhebliche so genannte „Heiler“ nur mitleidvoll lächeln. Aber auch bei einigen Klienten geschah das genau so wie bei mir.

 

Wenn Ihr noch einmal genau wissen möchtet, wie das mit den „Schichten“, mit den „Jahresringen der Negativität“ in und bei uns funktioniert und was das alles bedeutet, dann lest hier noch einmal in aller Ruhe:

http://www.ernaehrung-gesundheit-wellness-plus.de/infobrief%20August%2008.08.htm

 

 

Maßnahme: Zuerst einmal sollte ich diese verborgenen Ansammlungen von Erregern mit ENERGIE (einem Gebet) sichtbar machen. Jetzt konnten sie mit dem Kolloidalen Silber angegriffen und unschädlich gemacht werden. Ausgelotete Dosierung: Kolloidales Silber 5x täglich 1 Esslöffel 30 Tage lang. Angaben zur Konzentration des Kolloidalen Silbers spare ich mir. Mehr als 2-4 ppm kriegt man mit den herkömmlichen Geräten sowieso nicht ins destillierte Wasser. Das ist jedoch ausreichend und hochwirksam, dazu noch absolut ungefährlich.

 

Dann war diese „unheilbare“ Hautkrankheit weg, mit der ich angeblich leben musste, bei der man nichts machen konnte. Meine Haut ist jetzt so, als ob diese Krankheit niemals da gewesen wäre. Sie ist allerdings an den ehemals befallenen stark entzündeten Stellen noch nicht wieder ganz hautfarben, sondern noch leicht rosa. Ich schätze, das wird noch ein paar Wochen dauern. Jedenfalls ist jetzt meine Haut wieder richtig „knutschig“. Ohne unsere Gebete und ohne die „Hilfe von oben“ (die richtige Idee zur richtigen Zeit) wäre bei mir aber auch das wunderbare Kolloidale Silber unwirksam gewesen.

 

In unserem Zusammenfassungsgebet ist durch ein Gebet gewährleistet, dass es in uns keine „verborgenen Ansammlungen von übermäßig vielen Erregern“ mehr gibt. Der einzige, der nachdenklich wurde, als ich ihm meine Geschichte erzählte, das war mein junger, moderner, dynamischer, aufgeschlossener und fähiger Hautarzt. Würde ich das anderen so genannten „Heilern“ erzählen, dann würden die sicher ganz schnell die netten Jungs mit der großen weißen Jacke rufen, Ihr wisst schon, die Jacke mit den modisch auf dem Rücken zu bindenden Ärmeln.

 

 

Wie viele Menschen gibt es wohl mit solchen oder anderen „unheilbaren“ Krankheiten, die eigentlich nur Symptome von Ansammlungen übermäßig vieler „verborgener“ Erreger sind? An die kommt man nicht ran. Das Lot kann sie nicht erkennen und die Frage nach Einnahme von Kolloidalem Silber wird verneint. Diese verborgenen Erreger sind aber auch im Verborgenen in vollem Umfange wirksam und verrichten ihr zerstörerisches Werk pausenlos.

 

Mir ist schon seit einigen Jahren klar, dass es auch ohne Kolloidales Silber gehen MUSS. Wenn jemand sich nur dann von Krankheitserregern befreien kann, wenn er eine Bezugsquelle für Kolloidales Silber hat oder es selbst herstellen kann, dann wäre das ungerecht, viele Menschen wären benachteiligt. Unser Herrgott ist aber nicht ungerecht! Bei ihm sind alle Menschen gleich und werden auch gleich behandelt und sie haben auch alle die gleichen Möglichkeiten. Die Behandlung von Krankheitserregern mit Kolloidalem Silber ist nur „Behandeln von Symptomen“. Das ist niemals richtig. Es müssen die URsachen beseitigt werden.

 

Deshalb: Unsere Führung sagt, dass NIEMAND mehr Kolloidales Silber braucht, denn es ist mit unseren Gebeten gewährleistet, dass alle „verborgenen“ Ansammlungen von Erregern „sichtbar“ gemacht werden und dann mit der Energie einer ganz bestimmten Frequenz, also mit einem exakt ausgeloteten Gebet, aufgelöst und ausgeleitet werden. Sollten wir uns mal aus Versehen „etwas einfangen“ (falls das überhaupt bei unserem gewaltigen Energiefeld noch möglich ist), dann stehen die Energien unserer Gebete bereit, um diese Eindringlinge sofort aufzulösen und auszuleiten.

 

Verkäufer von Generatoren zur Herstellung Kolloidalen Silbers sagten mir, dass der Vertrieb dieser Geräte wohl bald per Gesetz in Deutschland verboten werden soll. Welch ein Triumph gewisser Industriezweige! Wie war das mit der 2-Euro-Münze?

 

„Und wie ist das mit dem HIV-Virus?“

 

Unsere Führung sagt:

 

„Die Energie unserer Gebete besiegt das HIV-Virus!“

 

Wir werden sehen, wie sich das entwickelt. Ich bleibe dran!

 

Wenn Ihr einen empfindlichen Magen habt, dann macht nach den folgenden 6 Rosenfotos bitte kurz die Augen zu.

 

 

 

  

 

  

 

  

Mein Oberkörper (nein, der ganze Körper!) am 01. Mai 2006

Wenig erotisch!

(Zur Erinnerung: Am 12. April 2006 erlotete ich „unser“ Gebet.)

 

 

Mein Oberkörper (nein, der ganze Körper!) am 01. Mai 2009

(Pardon, aber mehr darf ich hier nicht von mir zeigen, damit sich die Frauen nicht bedroht fühlen

und sich die Männer nicht bis ans Lebensende mit Minderwertigkeitskomplexen plagen.)

 

 

Nein, ich bin kein Bär, ich habe keine Haare auf der Brust.

Da ist nichts rasiert. Nur weiche Babyhaut! Eine Schmusebrust!

 

Mein Gesicht am 01. Mai 2006

(Ich kann nachvollziehen, dass zu dieser Zeit an einer Pommesbude Menschen

zu anderen Tischen gegangen sind und mir den Rücken zugedreht haben.)

 

 

Mein Gesicht am 01. Mai 2009

(Wie neu! Na ja, eben wie ein strammer 30-Jähriger!)

 

  

Am 01. Mai 2009 bekam ich von unserer Führung auf meine Frage die Antwort,

dass meine Haut nun vollständig regeneriert sei.

 

„Danke, lieber Gott!“

 

 

Seht Ihr, es gibt keine erfolglosen Menschen, nur solche, die einen Tag zu früh aufgeben. Ich habe noch niemals in meinem Leben aufgegeben! Bevor ein Klient mich demnächst anruft und mal wieder fürchterlich jammert:

 

„Ich bete jetzt schon seit 3 Wochen jeden Tag die Gebete.

Es hat sich noch nichts gebessert!“,

 

mag er bitte erst diesen INFO-BRIEF lesen.

 

Ich werde dann nur sagen:

 

„Wir sprechen in 1, 2, und 3 Jahren noch einmal darüber!“

 

3 Jahre hat es bei mir gedauert, bis durch vorwiegend meine Arbeit und die unterstützende Hilfe von lieben Lotfreunden unsere Gebete zu dem wurden, was sie jetzt sind:

 

OPTIMAL !

 

und mir dann letztendlich geholfen haben. Ich bin davon überzeugt – und das sagt auch unsere Führung – dass Ihr alle, die Ihr erst seit kurzer Zeit oder erst seit heute unsere beiden Gebete betet, bestimmt nicht 3 Jahre braucht, um die eine oder andere „unheilbare“ Krankheit zu besiegen. Ihr dürft jetzt von unserer intensiven Arbeit der letzten Jahre in vollem Umfang profitieren. Und das ist gut so! Alles, was wir brauchen, um gesund, erfolgreich und glücklich zu werden, das sind unsere beiden Gebete:

 

Unsere beiden Gebete, die wir täglich 1x beten sollten:

 

„Lieber Gott (Göttliche Energie),

bitte gleiche jetzt in und bei

MIR

die Energien aus und führe sie in Harmonie.

Danke!“

 

 und

 

„Lieber Gott,

bitte gib MIR jetzt Heilung.

Danke!“

 

Nein, das ist doch noch nicht alles:

 

Wir brauchen noch: Geduld und Zeit!

 

Die Aussage: „Wünsche werden wahr!“ hat sich bei mir bewahrheitet. Mein sehnlichster Wunsch, nämlich dass ich wieder eine reine, gesunde Haut habe, hat sich erfüllt. Entsprechende Gebete wurden erhört. Aber auch im Bereich „Finanzen“ und in den anderen Bereichen werden sicher meine Gebete erhört und ein weiterer großer Wunsch wird wahr: Der Wunsch nach finanzieller Unabhängigkeit. Ich bin davon überzeugt!

 

„Wünsche werden wahr!“

 

 

Während der letzten 3 Jahre hätte ich mich vor Ungeduld durchaus hinter einen fahrenden Zug werfen oder vor Wut nasses Papier zerreißen können, das hätte mich auch nicht weiter gebracht. Davon wäre meine Haut sicher nicht schneller geheilt. Immer schön nach unserem INFO-BRIEF-Grundsatz leben:

 

„Beweg Deinen Arsch!“

 

und NIEMALS aufgeben!

 

„Never give up!“

(„Gib niemals auf!“)

Winston Churchill

 

Ich werde niemals aufgegeben, werde niemals aufhören,

z.B. den Lottoschein mit „meinen” Zahlen abzugeben.

 

 

Auch, wenn ich vor Schmerzen, höllischem Juckreiz, blutiger, schmerzender Haut und gravierenden Depressionen einfach nur auf dem Sofa lag und heulte, keiner meiner Klienten hatte zu dieser Zeit etwas gemerkt! Niemand ahnte, welch übermenschliche Kräfte ich aufbringen musste, um am Telefon immer „der souveräne, freundliche, humorvolle, motivierende Eddie“ zu sein, wie ich mich bemühte, niemanden etwas merken zu lassen. Ich bin kein Mensch, der ein Schild um den Hals hängen hat, auf dem steht: „Bitte bedauert mich doch mal alle!“ Könnt Ihr jetzt nachvollziehen, welche Wut in mir hochkam, wenn ein Jammerlappen meinte: „Ach, ich bin ja heute so antriebsschwach, ich komme gar nicht in die Gänge. Was geht es mir doch wieder schlecht! Kannst Du mal bei mir nachschauen und was machen?“

 

Was hätte ich dem sagen müssen? Richtig:

 

„Hör auf zu jammern und beweg Deinen Arsch!“

 

In Franz Lehars Operette „Land des Lächelns“ heißt es:

 

„Immer nur lächeln und immer vergnügt…,

doch wie’s da drin aussieht, geht niemand was an!“

 

Auch wenn Euer Partner, dieser egoistische Volltrottel, sich anderswo vergnügt, Euch behandelt wie eine lebende Gummipuppe, Ihr ihn – hoffentlich - raus schmeißt, wenn Eure Partnerin eine Vorliebe für „Gangbang“ (sich mit 3-5 oder mehr Männern gleichzeitig vergnügen) für sich entdeckt und Ihr sie aus Eurem Leben streichen müsst, wenn ihr eine recht komplizierte, notwendige medizinische Maßnahme über Euch ergehen lassen müsst, wenn eine Zeitlang pausenlos schnell hintereinander negative Dinge passieren, dann muss das alles raus, das alles gehört zum Heilungsprozess! Wie im Schlussverkauf:  

„Alles muss raus!“

 

Nur damit könnt Ihr Platz im Lager schaffen für die „neue Ware“: Euer neues glückliches, erfolgreiches und zufriedenes Leben. Ihr müsst frei sein für ein neues „Leben in Heilung“ und „vollkommener Regeneration“. Ohne, dass diese „Blockaden“ nicht entfernt werden, kann bei uns keine Regeneration stattfinden.

 

Ein Beispiel aus meiner jüngsten Praxis

 

Ein Klient litt seit Jahren fast täglich an Kopfschmerzattacken, an heftigen Schmerzen in der rechten Schulter und dem rechten Arm. Kein Arzt fand etwas. Mit unseren beiden Gebeten war aber „Heilung von innen/von oben“ gewährleistet, in Gang gesetzt worden. Der Heilungsprozess war bei ihm in vollem Gange. Um eine vollständige Heilung, eine allumfassende Regeneration zu erlangen, musste bei dem Klienten eine gewaltige Blockade entfernt werden. Die beiden Gebete bewirkten, dass eine Bekannte, eine erfolgreiche Ärztin an der Uni, vor einigen Monaten zu ihm sagte: „Ich werde Dich mal zu Professor Soundso zu einer CT = Computer-Tomographie schicken. Ich werde dem Professor sagen, wonach er suchen soll, denn ich habe einen Verdacht.“

 

Mein Klient nahm diesen Termin wahr und es wurde entdeckt, dass er einen walnussgroßen Tumor in der rechten Ohrspeicheldrüse hatte. Ich konnte meinem Klienten nach dieser niederschmetternden Nachricht helfen, indem ich ihm die Notwendigkeit der unausweichlich folgenden medizinischen Maßnahme klarmachen konnte. Der Verdacht seiner Bekannten hatte sich bewahrheitet.  

 

Eine richtige Diagnose hier zu stellen, das ist äußerst schwierig und deshalb wird ein solcher Tumor meist übersehen. Die Patienten leiden jahrelang Höllenqualen. Der Professor, der den Tumor entfernen sollte, war der richtige für meinen Klienten. Die Klinik war die richtige, der Zeitpunkt für die Operation war richtig. Natürlich war die Operation ein voller Erfolg. Bis auf eine kleine Reizung des Gesichtsnervs, die bereits wieder behoben ist, gab es keine Komplikationen. Unsere beiden Gebete haben dazu geführt, dass die URsache erkannt wurde, die einer vollständigen Heilung, einer optimalen Regeneration im Wege stand. Die richtige medizinische Maßnahme, die diese URsache beseitigte, brachte die Heilung. Es passte der Spruch:

 

„Alles muss raus!“

 

 

In den letzten Monaten sollten wir auch viel für unser Energiefeld tun. Es hört sich gewaltig an, aber es ist so: Unser Energiefeld ist mittlerweile mit der gesamten Göttlichen Energie verbunden. „Destruktive Energien“ wurden aufgelöst, „Störenergien“ und „manipulierende Energien“ wurden unterbunden, so dass sie unser Energiefeld nicht erreichen. Wo ist denn da nun der Unterschied? Unsere Führung macht diese Unterschiede.

 

Die „destruktive Energie“ ist zerstörerisch, macht krank. „Störenergien“ können unsere Arbeit mit dem Spirituellen Lot beeinflussen oder die Wirksamkeit der Energien unserer Gebete mindern. Sie stören den Energiefluss. „Manipulierende Energie“ geht vom Unterbewusstsein aus und nervt gewaltig, wenn uns z.B. täglich etwas aufgezeigt werden soll und dann am Ende herauskommt, dass uns nur gesagt werden soll, dass alles auf dem Weg der Heilung ist. Täglich. Monate lang. Diese „Manipulierende Energie“ ist auch für die absurden Ergebnisse beim Arbeiten mit Pendeltafeln verantwortlich, abgesehen davon, dass solche Wahrsagerei radiästhetisch-naturwissenschaftlich nicht möglich ist.

 

Noch nie war die Heilenergie in uns stärker als heute.

 

 

Noch etwas zu den destruktiven Energien…

 

In den letzten 3 Jahren wurde uns auch kontinuierlich aufgezeigt, wie sich das mit all diesen in und bei uns befindlichen Energien verhält. Die URsache einer jeden „Krankheit“ ist ja bekanntlich, dass in diesem „kranken“ Bereich die Energien nicht ausgeglichen sind und nicht harmonisch miteinander arbeiten. Ich spare mir hier jetzt wieder Bilder von „Ansammlungen übermäßig vielen negativen Energien“ z.B. an einer Zelle oder an einem Organ wie z.B. einer Niere. Das alles könnt Ihr in diesem INFO-BRIEF noch einmal nachlesen:

 

http://www.ernaehrung-gesundheit-wellness-plus.de/INFO-BRIEF%20September%2007.htm

 

Die Energien müssen ausgeglichen werden, so dass die negativen und positiven Energien gleich groß sind. Das geschieht ja mit unseren Gebeten, das sei hier nur noch mal zur Erinnerung gesagt.

 

 

Ja, da haben wir wieder den gleichen Salat wie oben bei den verborgenen Erregern. Unsere Gebete können nur die „sichtbaren“ Ansammlungen negativer Energien“ in und bei uns ausgleichen, sie ausleiten und die Energien in Harmonie führen. Ist das geschehen, dann geht es uns unter Umständen einige Zeit ganz gut. Wieso kommt dieser oder ein ähnlicher Scheiß, den man besiegt glaubte, plötzlich unvermindert wieder? Ihr ahnt die Antwort schon? Richtig! Es gibt in und bei uns verborgene Ansammlungen von destruktiven Energien“.

 

Die mussten jetzt mit Energie, mit einem Gebet, alle „sichtbar“ gemacht werden und dann mit einem anderen Gebet aufgelöst werden. Das klappte – für einige Zeit, bis der gleiche Schlamassel wieder von vorne losging. Was war das denn? Es waren doch alle „verborgenen Ansammlungen negativer Energien“ sichtbar gemacht und aufgelöst worden. Es war ja gerade so, als würden sich diese „verborgenen Ansammlungen negativer Energien“ immer wieder selbst installieren. Lange Zeit rätselten wir. Nein, von selbst konnten das diese Energien nicht. So sagte es uns unsere Führung. Sie WURDEN, wenn sie entfernt worden waren, immer wieder sofort neu installiert – von „Programmen“.

 

Also haben wir diese „Programme“, die immer wieder diese „verborgenen Ansammlungen negativer Energien“ in und bei uns neu installierten, wenn sie gerade entfernt worden waren, mit einem Gebet „sichtbar“ gemacht. Dann konnten diese Programme, die immer wieder diese „verborgenen Ansammlungen destruktiver Energien“ neu produzierten, aufgelöst werden, selbstverständlich auch wieder alle verborgenen, bis dahin schon wieder neu installierten „verborgenen Ansammlungen destruktiver Energien“.

 

 

Es war zum Haare ausraufen! Schon nach kurzer Zeit war alles wieder wie vorher. Menschenskinder! Ich hatte vergessen zu fragen, ob sich diese Programme selbständig immer neu installieren konnten. NEIN! Das konnten sie nicht. Aber, die mussten doch irgendwie immer wieder neu installiert werden. JA! Ja, wie denn? Durch andere Programme? NEIN! Oder – was weiß ich? – Programmierungen? JA! SUPERLOB! Waaas? Ich glaube, jeder Informatiker erschlägt mich, wenn ich diese Bezeichnungen wie Programme und Programmierungen hier in einen Topf werfe. Gibt es da überhaupt einen Unterschied? Das ist mir aber herzlich egal, Hauptsache, unsere Führung sagt, dass es so und nicht anders ist.

 

Also, es gab da noch verborgene Programmierungen, die die verborgenen Programme immer wieder neu installierten, die dann immer wieder die verborgenen destruktiven Energien installierten. Langsam hatte ich die Schnauze gestrichen voll. Das sagte ich dem da oben auch ganz offen. Ich gebe zu, ich hatte ein wenig die Contenance verloren und mich dezent etwas echauffiert. Waren wir jetzt schon unten auf dem Boden oder standen wir noch auf der Leiter und hatten noch viele Sprossen vor uns auf dem Weg nach ganz unten zur Basis, zum URsprung, zu den URsachen? Offensichtlich waren wir unten.

 

 

Jetzt hatte ich ja meine Lektion gelernt. Ich fragte natürlich, ob diese Programmierungen in der Lage waren, sich immer wieder neu zu installieren. NEIN! Aha! Dann nehmen wir das mal als gegeben hin und hoffen, dass dieses ständige Verarschen nun endlich ein Ende hat. Andererseits war ich ganz froh und wurde wieder ruhiger. Wie sollte er es denn anders machen? Der Herrgott kommt ja nicht zu mir, klingelt an meiner Wohnungstür und sagt:

 

„Hallo, mein Name ist Gott, Lieber Gott!

Eddie, ich sage Dir jetzt mal, was Sache ist.

Ein Prosecco oder Grappa wäre geil!

Geschüttelt. Nicht gerührt!“

 

Nee, da muss ich schon fragen, immer wieder fragen, fragen, fragen…

 

Also, frisch ans Werk! Die vielen Gebete, die während der letzten Monate von mir erlotet wurden, brauchte ich Euch ja nicht aufzuzeigen, da sie nach dem Erloten automatisch Bestandteil unseres Zusammenfassungsgebetes wurden und somit jedem, der unsere beiden Gebete täglich betet, zur Verfügung stehen und für diesen in vollem Umfange wirken. Die beiden folgenden möchte ich Euch aber doch mal vorstellen, um Euch zu zeigen, dass alles „gar nicht so einfach ist, wenn man es doppelt nimmt“: 

 

„Gibt es in und bei mir verborgene

- Ansammlungen von destruktiven Energien,

- Programme, die diese destruktiven Energien immer wieder produzieren,

- Programmierungen, die diese Programme immer wieder installieren?“

 

JA!

 

„Gibt es darüber hinaus in und bei mir noch Energien, die die verborgenen Programmierungen immer wieder neu installieren?“

 

NEIN!

 

 

Na Gott sei Dank!

 

Also, erst einmal alles „sichtbar“ machen: 

 

 

„Lieber Gott,

bitte mache jetzt in und bei mir sichtbar

 

- alle verborgenen Ansammlungen von übermäßig vielen destruktiven Energien,

 

- alle verborgenen Programme, die diese verborgenen destruktiven Energien immer wieder neu installieren,

 

- alle verborgenen Programmierungen, die die verborgenen Programme immer wieder installieren,

 

Danke!“

 

 

Mein Lot schwingt ins LOB, zum Zeichen, dass das Gebet optimal formuliert wurde. Dann schwingt es im VERTRAUE, so lange, bis genügend Energie geflossen ist, um alle diese im Gebet angesprochenen Energien sichtbar zu machen. Ist das geschehen – nach ca. 3-5 Minuten – dann schwingt mein Lot ins LOB! Jetzt können diese Energien aufgelöst werden:

 

 

„Lieber Gott,

bitte löse jetzt in und bei mir auf

 

- alle Ansammlungen von übermäßig vielen destruktiven Energien,

 

- alle Programme, die diese destruktiven Energien immer wieder neu installieren,

 

- alle Programmierungen, die die Programme immer wieder installieren.

 

Danke!“

 

 

Diese beiden Gebete stehen jedem in unserem Zusammenfassungsgebet zur Verfügung, der unsere beiden Gebete betet. Ihr braucht sie nicht extra zu beten.

 

Na ja, darauf muss man auch erst mal kommen! Was so leicht und so einfach aussieht, ist das Ergebnis von vielen Jahren Forschung und Erfahrung.

 

Ein Beispiel dazu wird Euch sofort klarmachen, was bei einer neuen Klientin falsch gelaufen war. Sie erzählte mir sehr verbittert, ja regelrecht wütend, als ich das Wort „auflösen“ erwähnte, dass sie schon 4x bei einem so genannten „Geistheiler“ war, der immer bei ihr alles Mögliche „auflöste“. Es war immer ein paar Tage gut und dann war alles genau so schlimm wie vorher. Und immer hatte sie 160,- €uro bezahlt – für jeweils 2 Minuten „Auflösen“. Meine Güte, hätte ich Geld verdienen können! Aber, wenn meine Führung sagt, „Telefonische Beratungen sind kostenlos!“, dann habe ich mich danach zu richten.

 

 

Na? Habt Ihr die Lösung für das Problem meiner Klientin? Richtig! Gut aufgepasst! Ja, der so genannte „Geistheiler“ hatte immer nur alles Sichtbare aufgelöst. Das hatte auch funktioniert – für ein paar Tage. Dass diese destruktiven Energien, die er gerade aufgelöst hatte im Verborgenen noch tausendfach vorhanden waren, das hatte er nicht bedacht. Wer weiß das schon? Wir! War das Sichtbare weg, aufgelöst, dann beeilte sich das Verborgene, im Sauseschritt das entstandene Vakuum wieder aufzufüllen.

 

Übrigens: Ich hatte natürlich bei dieser Klientin die „verborgenen Ansammlungen destruktiver Energien“ sichtbar gemacht und dann aufgelöst. Ich hörte fast 3 Monate nichts mehr von ihr. Ich frage ja auch nie nach bei meinen Klienten. Wer mich nicht anruft, dem geht es gut, hat keine Probleme, hat keine Fragen. Wunderbar! Sie rief mich dann wieder an und sagte, dass nach „meinem“ Auflösen alles bestens sei. Es hat da keinen Rückfall gegeben. Wie denn auch, ist ja nix mehr in und bei ihr an destruktiven Energien vorhanden. Mit unseren beiden Gebeten hält sie dieses Niveau.

 

Tja, entweder man kann’s oder man kann’s nicht! Vom Himmel gefallen sind diese Erkenntnisse allerdings nicht. Um so was rauszufinden muss man schon nach unserem INFO-BRIEF-Motto handeln:

 

„Beweg deinen Arsch!“

 

 

Wie viele Menschen gibt es wohl mit solchen oder anderen „unheilbaren“ Krankheiten, bei denen es eigentlich nur Ansammlungen von übermäßig vielen „verborgenen“ destruktiven Energien sind? Die kann man nicht mit Pillen und Wässerchen beseitigen. Damit werden die Menschen aber vollgestopft. Wenn einige Symptome bekämpft wurden und sich die „Krankheit“ etwas gebessert hat, dann erscheinen flugs aus der Tiefe, den Schichten des Energiefeldes dieses Menschen die gleichen destruktiven Energien und die Symptome sind wieder da. Diese verborgenen destruktiven Energien müssen mit Energie sichtbar gemacht und aufgelöst werden. Mit einem Gebet, das die Energie mit der richtigen Frequenz hat. Wie ein Gebet formuliert sein muss und was „Beten“ eigentlich heißt, das lest Ihr in diesem INFO-BRIEF:

 

http://www.ernaehrung-gesundheit-wellness-plus.de/infobrief_nr%2012.08.htm

 

Aber daran verdient ja niemand etwas. Unverschämtheit, dass das jeder Mensch auch noch selber machen kann – kostenlos, ohne Nebenwirkungen und ohne Praxisgebühr, mit zwei kleinen Gebeten, die er täglich einmal betet. Das Imperium „gewisser Industriezweige“ wankt!

 

„Wer unsere beiden Gebete täglich betet,

braucht in absehbarer Zeit keinen so genannten „Heiler“ mehr!“

 

So sagt es mein Lot!

 

 

Unsere beiden Gebete sind heute wertvoller denn je. Jetzt, da auch VERBORGENE destruktive Energien mit ihnen erreicht und aufgelöst werden können, sind sie noch wirksamer, wenn Ihr sie für Personen, Personengruppen oder Räume betet. Ihr erinnert Euch? Ein kurzes Stück aus diesem Artikel:

 

http://www.ernaehrung-gesundheit-wellness-plus.de/Einsatz%206.htm

 

(In diesem Artikel ist noch von 1x, 2x oder 3x beten

„unseres“ Gebetes die Rede.

Mittlerweile sind die Erkenntnisse so,

dass 1x beten „unserer beiden“ Gebete genügt.)

 

„So wie jemand mit dem REIKI-Grad 2 diese Energie mit den entsprechenden Symbolen und Mantren über Raum und Zeit schicken kann (Fern-Reiki) so können wir mit unserem Gebet erst recht mit dessen Energie Orte, Räume, Plätze, Zimmer „aufwerten“, egal, wo sich diese auf der Welt befinden. Gehen wir z.B. zu einer Versammlung und möchten wir vermeiden, dass man von den dort anwesenden Menschen negativer Energie ausgesetzt ist, möchten wir bewirken, dass mit dem höheren Energiewert des Versammlungsraumes die Atmosphäre darin harmonisiert wird, können wir 1x, 2x oder 3x beten:

  

„Lieber Gott (Göttliche Energie),

bitte gleiche jetzt in und bei dem Saal des Gasthauses „Stern“

die Energien aus und führe sie in Harmonie.

Danke!“

 

Genauso kann man den Energiewert  

 

- der Stallungen und Gebäude, des Viehs des landwirtschaftlichen

  Betriebes,

- der Räume in der Zahnarztpraxis, in denen eine Zahnbehandlung

  stattfindet,

- des Klassenraumes, in dem die Klassenarbeit geschrieben wird,

- des Arbeitsplatzes, der Firma, der Arbeitskollegen

- des Gerichtssaales, in dem die Verhandlung stattfindet,

- des Bankraumes, in dem man über einen neuen Kredit verhandelt,

- des Behördenraumes, in dem man einen wichtigen Antrag stellt,

- des Fußballstadions des Lieblingsvereins, dessen Spiel man anschaut,

 

durch Sprechen unseres Gebetes erhöhen und die Atmosphäre darin harmonisieren. Ich bete in solchen Fällen noch für alle Menschen, mit denen ich bei einer Veranstaltung oder einem Termin zusammenkommen werde, zusätzlich folgendes Gebet:

 

„Lieber Gott (Göttliche Energie),

bitte gleiche jetzt in und bei allen anwesenden Menschen

(allen Teilnehmern dieser Veranstaltung)

die Energien aus und führe sie in Harmonie.

Danke!“

 

 

Ein Mensch, der unser Gebet täglich 1x betet, der muss das Gebet für seine eigene Wohnung (sein Haus) NICHT extra 1x, 2x oder 3x beten. Mit der Formulierung unseres Gebetes 

 

„Lieber Gott (Göttliche Energie),

bitte gleiche jetzt in und bei mir die Energien aus

und führe sie in Harmonie.

Danke!“

 

ist schon alles IN MIR, BEI MIR und UM MICH HERUM berücksichtigt. Das heißt auch, - so sagt es mein Lot - dass wir in dieser Wohnung die „Störenergien“ wie die oft zitierten Erdstrahlen, Wasseradern und Hartmann-Gitter-Linien-Kreuzungs-Punkte ausgleichen und harmonisieren und somit für uns unschädlich machen, und auch die Energien aller elektrischen und elektronischen Geräte ausgleichen und harmonisieren. Ich sehe Ihre ungläubigen Augen. Ja, auch die Energien des schnurlosen Telefons und die des Handys sind damit neutralisiert. Sie können ohne Angst vor „schleichender Gehirnerweichung“ telefonieren.

 

Ihr Handy ist jetzt auch nicht mehr in der Lage, bei der Annahme eines Gespräches auf einer Tankstelle diese in die Luft zu sprengen oder sonst wie den Weltuntergang heraufzubeschwören. Hat man den Energiewert erst einmal durch das Beten erhöht, bleibt er bestehen. Man muss für das Haus nicht alle 4 Wochen neu beten. Nach und nach wird immer deutlicher, wie wunderbar und optimal unser Gebet formuliert (ausgelotet) wurde.“

 

 

Noch zwei Beispiele aus meiner

jüngsten Berater-Praxis

 

1) Ein Klient, Immobilienmakler, hatte eine Mediation mit zwei verfeindeten Parteien in einem seit Jahren andauernden Erbschaftsstreit zu „moderieren“. Ein Mediator ist so etwas wie ein Schiedsmann, der auf verfeindete Parteien mit verbindenden Worten versucht einzuwirken, versucht, einen Streit außergerichtlich zu schlichten. Er betete unsere beiden Gebete für den Raum, in dem die Mediation stattfinden sollte, und natürlich auch für alle Beteiligten dieser Mediation.

 

Schon, als die vier Streithähne rein kamen, gifteten sie meinen Klienten an. er blieb natürlich ganz ruhig. Diese negativen Energien dringen nicht an oder gar in sein Energiefeld. Zwischen den Parteien regierte der blanke Hass. Als nach 4 Stunden die Mediation mit einem harmonischen Ausgang zu Ende ging, verabschiedeten sich alle 4 Teilnehmer lächelnd voneinander.

 

2) Genau dieser Klient hatte vor kurzem neue Büroräume bezogen. Immer, wenn er morgens das Büro betrat setzten gewaltige Kopfschmerzen ein. Nach 2 Wochen wurde es ihm zu bunt. Er betete unsere beiden Gebete für die Büroräume und alle Einrichtungsgegenstände. Schon eine halbe Stunde nach dem Beten waren die Kopfschmerzen weg. Sie sind seitdem weg!

 

  

„Alles im Leben hat einen Sinn!“

 

Klar! Unser Herrgott macht nichts Sinnloses. Wann immer uns Scheiße  – pardon – Schlimmes in unserem Leben passiert, dann fragen wir uns, welchen Sinn das haben soll. Oft müssen Jahre vergehen, um zu erkennen, dass auch ein schlimmes Ereignis einen Sinn hatte.

 

Ein Beispiel aus meiner Taxifahrer-Zeit: Ein Paar mit zwei reizenden Kindern steigt in mein Taxi. Wir kommen ins Gespräch. Er erzählt, wie schrecklich doch damals die Trennung von seiner Ex war. Am Tag der  Scheidung rannte er aus dem Gericht und wollte sich betrinken. Er war vor Wut und Tränen blind und stieß auf dem Gehweg mit einer Frau zusammen. Die Frau, die hinten in meinem Taxi mit den beiden Kindern saß.

 

Er fing wieder an: „Mann war das eine Scheiße damals.“ Ich fragte ihn: „Liebst Du Deine schöne Frau und Deine beiden reizenden Kinder?“ Er lächelte glücklich und meinte: „Sie sind das größte Glück meines Lebens.“ Dann musste ich es ihm sehr deutlich sagen: „Dann hör endlich auf, immer wieder in der vergangenen Scheiße zu wühlen. Siehst Du eigentlich nicht, dass genau dieses furchtbare Ereignis damals passieren musste, damit Du Deine jetzige Frau über den Haufen rennen konntest und deshalb jetzt der glücklichste Mann auf dieser Welt bist? Sei dankbar, schick ein großes Dankeschön nach oben, dass dir genau das damals passiert ist, alles im Leben hat einen Sinn!“ Er wurde sehr nachdenklich und sagte: „Du hast ja recht!“

 

 

„Meine“ Hautkrankheit war wichtig, hatte einen Sinn. Sie bewirkte, dass ich niemals aufhörte zu fragen und zu forschen, was denn nun die URsache sei und was ich dagegen tun könnte, was Krankheit ist und wie Heilung funktioniert. Ich hätte während der letzten Jahre bei weitem nicht all die bekannten wichtigen Erkenntnisse gewonnen, wenn diese Hautkrankheit nicht gewesen wäre.

 

Alle Erkenntnisse, die ich während der letzten Jahre in den INFO-BRIEFEN publiziert habe, meine 5 Bücher, die ich geschrieben habe, die so wichtige Ratgeber für die Menschen sind, die vielen kostenlosen, erfolgreichen telefonischen Beratungen für hunderte Klienten in ganz Europa, das alles hätte nicht geschehen können, wenn bei mir immer alles eitel Sonnenschein gewesen wäre. Ich hätte ja keinen Grund gehabt, weiter zu fragen und zu forschen.

 

 

Aber…

 

Welchen Sinn soll es denn bitte haben, wenn nach vielen Jahren Ehe die Partner in einem schmerzhaften Prozess erkennen, dass es einfach nicht weiter funktionieren kann, dass es in Wirklichkeit noch niemals richtig funktioniert hat, dass das ganze Leben auf einer Täuschung aufgebaut war? Das ist verdammt hart und stürzt die beiden Partner in ungeahnte psychische Turbulenzen. Aber gerade dieser schmerzhafte Prozess ist so unendlich wichtig, beendet er doch eine Zeit von Qual, Selbstbetrug, Unwahrheit und Unfreiheit.

 

Jetzt, und nur durch diese schweren, kaum fassbaren Entwicklungen, kann ein neues, zufriedeneres und glücklicheres Leben mit einem anderen, neuen Partner beginnen. Es ist wie eine Befreiung aus jahrelanger Dunkelhaft. Während dieser momentan so schlimmen Zeit, bei der die Partner das Gefühl haben, ihr ganzes Leben wird in kleine, nicht wieder zu kittende Stücke zerschlagen, leiden beide unsagbar; ihr bisheriges Leben wird regelrecht verbrannt.

 

Aber, und das zeigt die Natur immer wieder aufs Neue: Aus jedem Feuer, nach jeder Zerstörung wächst neues Leben, oft in einer viel schöneren und mächtigeren Form als vorher. Jetzt, wenn die Fakten endlich akzeptiert sind, wenn die beiden sich und das alte Leben losgelassen haben, dann können Augen und Herz geöffnet werden, die Antennen können in die Zukunft, in ein neues, schöneres, besseres Leben auf Empfang für Glück, Liebe, Zärtlichkeit, Erfolg und Zufriedenheit gerichtet werden.

 

 

Bitte niemals vergessen: Auch die schmerzhafte Trennung von einem Partner, der einfach nicht der richtige ist, kann zum Heilungsprozess des eigenen Lebens gehören. Man muss die neuen Gegebenheiten akzeptieren, dann übersteht man diese Phase des Lebens schneller und leichter. Akzeptiert man das nicht, geht man daran zugrunde.

 

In der Operette „Die Fledermaus“ von Johann Strauss Sohn heißt es:

 

„Glücklich ist, wer vergisst, was doch nicht zu ändern ist!“

 

Häufig ist es so, dass wir die Zeichen und Signale unseres Herrgottes für ein besseres Leben gar nicht bemerken. Er erhöht dann den Druck immer weiter, bis man das dann wirklich nicht mehr übersehen kann. Dann muss man handeln. Er überfordert uns aber nicht. Es passiert alles immer zur rechten Zeit, immer nach einem göttlichen Zeitplan. Nur, wenn wir endlich bereit sind, eine Entwicklung auch zu begreifen und zu akzeptieren, dann geschehen die Ereignisse,  die uns in unserem Leben weiter bringen. Wir müssen das Alte loslassen und das Neue zulassen!

 

Apropos Gedanken, Ideen, Eingebungen: Wenn ein Mensch anfängt, unsere beiden Gebete täglich 1x zu beten, dann nutzt er ca. 17% seines Gehirns. Das ist bei allen Menschen gleich. Wenn er täglich 1x unsere beiden Gebete betet, dann erhöht sich die Prozentzahl monatlich um ungefähr 6-7%. Ja, alle, die schon lange unsere beiden Gebete beten nutzen 100% ihres Gehirns. Nun haben die aber alle keinen dickeren Kopf bekommen.

 

Nein! Bei allen ist die eigentliche Steuereinheit des Lebens, die Spiritualität, die in der Zirbeldrüse im Hirn angesiedelt ist, so stark ausgeprägt, dass sie mehr hören, mehr sehen, mehr spüren, als die Menschen, die unsere Gebete nicht beten. Gedanken und Ideen, die normalerweise an ihnen vorbeigerauscht wären, die werden jetzt erkannt. Das „Freund-Feind-Kennungsgerät“ im Hirn ist enorm ausgeprägt. Sie fallen nicht mehr auf „schlechte“, destruktive Menschen rein.

 

Wer nicht loten kann, aber trotzdem wissen möchte, wie viel % seines Hirns er bereits nutzt, der mag mich einfach anrufen. Meine Telefonnummer findet Ihr auf dieser Homepage unter „Kontakt“.

 

  

Eine persönliche Bemerkung zum Schluss…

 

Ich höre diese Frage von Klienten immer wieder, insbesondere von neuen Klienten, die zum ersten Mal bei mir anrufen. Aber auch von Internet-Surfern, die „rein zufällig“ auf meiner Homepage gelandet sind (Im April 2009 wurde meine Homepage 45.872x angeklickt, bzw. sind die Leute durch irgendein Stichwort („rein zufällig“) auf „meiner Seite“ gelandet, im Mai waren es bisher 41.113 Anfragen):

 

„Was bist Du denn bloß für ein Mensch?“

 

Ich sage dann immer:

 

„Ein ganz normaler Mensch.“

 

Na ja, viele sind wohl tatsächlich der Meinung, dass ich so etwas wie ein „Wunderheiler“ bin (Freunde und Bekannte, denen ich mit meinen Beratungen helfen konnte, haben ihnen wohl begeistert von mir erzählt), ein Mensch mit „übernatürlichen Fähigkeiten“, ein totaler „Frauenversteher“, ein „Super-Lover“ mit magischen Händen, ein „Berater“, der immer die richtige Antwort parat hat, ein „Psychologe“, der sofort beim Erzählen der Klienten weiß, wo das Problem liegt, „Der Große Eddie“, „Der Souveräne Eddie“, der immer so humorvoll und positiv ist, der so gut beruhigen und motivieren kann.

 

Ich sage Euch, der ist ganz normal, er ist im Grunde ein ganz kleiner, sensibler Bub, der gern einfach mal in den Arm genommen werden möchte, der Zärtlichkeiten braucht wie die Luft zum Atmen, der immer noch jedes Mal weint, wenn Ute Freudenberg „Jugendliebe“ singt, weil er sich dabei immer an seine erste große Liebe erinnert, die mit 15 Jahren bei einem Fahrradunfall mit einem LKW tödlich verunglückte.

 

Ein Jahr totales Glück, mehr hat der Herrgott damals für die beiden 14-Jährigen, die gemeinsam die Liebe entdeckt, erlernt und erlebt hatten, nicht zugelassen. Vieles bleibt halt ein Leben lang verdammt dicht unter der Oberfläche! Es gibt natürlich eine Narbe, aber diese Narben schmerzen manchmal höllisch. Damals ist er zum ersten Mal in seinem Leben gestorben. Er ist dann später noch mehrere Male gestorben, immer dann, wenn das Leben ihm alles wieder weggenommen hatte, wenn er gerade mal ein wenig glücklich war. (Siehe oben: „Destruktive Energien“) Er war aber auch oft sehr glücklich. Er ist eben ganz normal. Genau wie Ihr alle!

 

„Und warum hat ER gerade Dich ausgesucht, das alles herauszufinden?“

 

Ich kann da nur mutmaßen. Wahrscheinlich, weil

 

Ø     ich die Möglichkeit hatte, mit meinem Lot das alles zweifelsfrei zu erfragen, herauszufinden

 

Ø     ich neugierig bin und nicht eher aufhöre zu fragen, bis ich ein Problem gelöst habe

 

Ø     ich in der Lage bin, das Talent habe, auch komplizierte Zusammenhänge schriftlich so einfach, humorvoll und spannend zu erklären, dass es wirklich jeder versteht: Ich danke dem Herrgott für diese Gabe!

 

Ø     ich keine Angst habe vor Menschen in weißen Kitteln, in schwarzen Roben oder in hässlichen bunten Fummeln

 

Ø     ich von meinem Recht der durch den Artikel 5 Abs. 1 unseres Grundgesetzes garantierten „freien Meinungsäußerung“ ohne Ängste Gebrauch mache

 

Ø     das für mich keine Arbeit ist, sondern weil mir das einfach nur Spaß macht

 

Ø     unser Herrgott damit jedem Menschen zeigen will, dass man nicht Nobelpreisträger sein muss, um die Welt zum Positiven zu verändern, das kann jeder, auch ein Aushilfs-Taxifahrer wie ich

 

Besinnt Euch auf Eure Talente!

 

JEDER von Euch kann die Welt positiv verändern!

 

Fangt aber bitte erst einmal bei Euch selbst an!

 

 

Strauchrosen -

Schönheiten in der „zweiten Reihe“

 

In diesem INFO-BRIEF gibt es noch einmal, wie im vorigen Jahr, neben den majestätischen Edelrosen mit nur einer Blüte auf dem Stengel die Fotos der schönsten Strauchrosen, bzw. die Fotos der schönsten Rosen mit mehreren Blüten an einem Stengel aus dem Rosarium Uetersen. Diese Rosen treten jetzt aus der zweiten Reihe vor ins Rampenlicht des INFO-BRIEFES.

 

  

 

 

 

 

 

  

 

 

 

 

 

 

 

 

  

 

 

 

 

 

  

 

  

 

 

 

Vergesst mir die täglichen Zärtlichkeiten nicht!

 

„Wie bitte? Zärtlichkeiten? Täglich? Einfach so?“

 

„JA! Zärtlichkeiten! Täglich! Einfach so!“

 

Zärtlichkeiten sind nicht auf die 2-3 Minuten kurz vor dem Geschlechtsverkehr beschränkt!

 

Sie sind das Salz in der Suppe unseres Lebens. Bitte bedenkt: GESCHLECHTSVERKEHR ist nur ein einziger Ordner unter vielen, die Zärtlichkeiten enthalten. Schaut ruhig mal, was unten in dem Ordner „Sexualität des Menschen mit Partner/Partnerin“ alles drin ist, wie viele Ordner allein darin abgespeichert sind. Jeder dieser Ordner enthält sehr viele Dateien:

 

 

Reduziert das doch nicht alles immer nur auf den Ordner 024!

 

Mit dem Inhalt z.B. des Ordners „Zärtlichkeiten Mund“, mit diesen vielen, vielen „Dateien“ dieses Ordners kann man sich ohne Mühe eine Viertelstunde aufhalten. Waaaaas? JA! Doch, das geht! Und wie! Was glaubt Ihr, warum mein Buch „ZEIT für Zärtlichkeiten“ heißt? Wisst Ihr eigentlich, wie geil das ist? 2-3 Stunden Liebesspiel anstatt 2-3 Minuten? Da muss der Ordner 024 oft gar nicht ins Spiel kommen. Habt Ihr gehört, Jungs? Ja, Euer Schniedelwurz ist dazu gar nicht erforderlich. An diesen Abenden hat er Pause. 2-3 Stunden Liebesspiel heißt nicht 2-3 Stunden rumrammeln!

 

Der Ordner 024 kann an vielen Abenden ruhig einmal geschlossen bleiben. An solchen Abenden einfach nur KUSCHELN? JA! Das macht süchtig! Lasst Eure Phantasie und Eure Intuition spielen. Lest ruhig noch einmal in meinem Buch „Zeit für Zärtlichkeiten“ den Anhang „Noch ein erotischer Traum“. Die Sexgöttin in dieser Geschichte, dieses Teufelsweib, treibt mich – pardon – den armen Kerl der Geschichte nach allen Regeln der Liebeskunst nahezu zum Wahnsinn, bei den speziellen „Zärtlichkeiten von Mund zu Mund“ hält sie sich sehr lange auf. Kennt Ihr diese Zärtlichkeiten eigentlich? Das ist normalerweise nicht länger als 5 Minuten auszuhalten. Oder kennt Ihr nur „2 Minuten Mandeln ablecken – von innen“?

 

Lest hier ruhig noch einmal nach,

wie sich das verhält mit den ganzen Ordnern der „Sexualität“:

 

http://www.ernaehrung-gesundheit-wellness-plus.de/infobrief_februar_01__09.htm

 

 

  

Wie schön sind doch die alltäglichen Zärtlichkeiten,

die einer Partnerschaft erst die richtige Würze geben:

 

- ein zärtlicher Blick, einfach so!

 

- ein Lob, ein Kompliment, einfach so!

 

- ein zärtliches „Der Kaffee ist fertig“, einfach so!

 

- ein kleines Geschenk, einfach so!

 

- ein liebes, freundliches Lächeln, einfach so!

 

- ein zärtliches Streicheln, einfach so!

 

- ein Ins-Ohr-flüstern: „Es ist schön, dass es Dich gibt!“, einfach so!

 

- eine Umarmung in der Küche, im Büro, im Arbeitszimmer, einfach so!

 

- ein Kuss unter dem prickelnden Strahl der Dusche, einfach so!

 

- ein hauchzarter Kuss auf die Stirn, einfach so!

 

- ein leidenschaftlicher Kuss zwischendurch, einfach so!

 

- Umarmungen, von zärtlich bis leidenschaftlich, einfach so!

 

- einige Minuten Rücken kraulen, einfach so!

 

- ein zärtliches „Ich liebe Dich“ beim Fernsehen, einfach so!

 

- ein Anruf ohne Grund, nur um zu sagen. „Ich liebe Dich“, einfach so!

 

Einer der schönsten Love-Songs überhaupt:

 

„I just called to say I love You”

von

Stevie Wonder

 

Wie schön, wenn BEIDE zwischendurch immer wieder die Nähe des anderen suchen

und mit ihm Zärtlichkeiten austauschen, einfach so!

 

 

Wisst Ihr eigentlich, was Ihr versäumt, wenn Ihr das nicht macht?

 

Ohne Zärtlichkeiten ist man leblos!

 

Man ist nur ein mehr oder weniger gut funktionierender Zellberg.

 

„Lebst Du schon, oder funktionierst Du nur?“

 

 

Ich wünsche Euch einen schönen Juni,

allzeit gute Gesundheit und jederzeit göttliche Gefühle!

 

Edwin

 

Zurück zu INFO-BRIEFE Inhaltsverzeichnis